Logo DLR
Logo esa

LUNA Analog Facility

 Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) errichten am Standort Köln-Porz mit LUNA eine wegweisende Anlage zur Vorbereitung künftiger astronautischer und robotischer Mondmissionen. Mit ihrer einzigartigen Ausstattung und der nahtlosen Integration in den Campus ermöglicht LUNA die Durchführung hochkomplexer Simulationen für astronautische und robotische Mondaktivitäten. Damit fügt LUNA den bestehenden weltweiten Kapazitäten einen entscheidenden Baustein hinzu.

LUNA schafft ein international sichtbares Kompetenzzentrum für Mondaktivitäten als deutsch-europäischen Beitrag für die weitere Erforschung des Weltraums.

News

Seismische Messungen – Runde 2

Fast 4 Tage lang herrschte große Stille in LUNA – keine Laster, die Regolithsimulant anlieferten, keine Arbeiten am Innenausbau, keine Rovertests – nur ein paar Boxen und Sensoren, die in einer Dreieckskonfiguration auf dem Boden verkabelt waren. Was war da los?

Erste Ausfahrt der Rover in der LUNA Halle

Nach erfolgreich durchgeführten Outdoor-Tests auf dem Parkplatz neben dem Microgravity User Support Centers (MUSC) haben die beiden HiverR Rover ihre erste vorsichtige Einfahrt in LUNA gewagt.

Die Rover – entwickelt von NEUROSPACE GmbH (Berlin) – basieren auf einem CubeSat-Design, haben eine Gesamtgröße von 45x35x30cm3 und ermöglichen momentan ein Nutzlastvolumen von

Erste Messungen in LUNA-Halle: Abbild der Deep Floor Area mit Radarwellen

Wissenschaftler von der Professur für Hochfrequenztechnik der TU Dresden haben zwei Tage lang die LUNA-Halle mit Bodenradar vermessen. Die Arbeitsgruppe ist z.B. an den Bodenradar-Experimenten auf dem NASA Mars-Rover Perseverance und auf dem ESA Rover der ExoMars Mission (Starttermin 2028) beteiligt.

LUNA auf der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA)

Im Space Pavilion der ILA in Berlin nahm der Mond einiges an Raum ein, nicht nur in der Ausstellung, sondern auch im Bühnenprogramm. LUNA war hierbei prominent vertreten und wurde durch einige Projektmitabeiter dem Fachpublikum und der sehr interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Ein Astronautenanzug, ein Rover und gesinterter Regolith als Ausstellungsexponate

Newsletter